Archiv

Projekt "MITeinander in Rotenburg" hofft auf Fortsetzung

Die Projektlaufzeit von „MITeinander in Rotenburg“ endete am 31. Dezember 2018. Die Projektinhalte sind weiterhin einsehbar unter https://miteinanderinrotenburg.wordpress.com/

Ein neuer Antrag wurde bereits gestellt, weiterlesen (extern) ...

Buchveröffentlichung

Mitarbeiter des Lebensraum Diakonie Albrecht von Bülow veröffentlicht Fachbuch zu "Arbeitslosigkeit, Sucht und Therapie", siehe https://www.lebensraum-diakonie.de/sucht-und-praevention.html

FiA - Frauen in Aktion

Viele Frauen in der modernen Gesellschaft leben als alleinlebende, alleinstehende, alleinerziehende und/oder berufstätige Frau.

Diese Lebenssituationen von Frauen erschweren es oft soziale Beziehungen aufzubauen, zu gestalten oder zu pflegen.

Unter dem Titel "FiA – Frauen in Aktion"

steckt das Angebot der Ev. Ehe-, Lebens- und Familienberatung Uelzen andere Frauen kennenzulernen, sich auszutauschen, miteinander eine gute Zeit zu verbringen zur Entlastung, zur Stärkung und zur Unterstützung. Es soll ein offenes Programm entstehen, dh. Raum für Gespräche zu den vielfältigen Themen und Anliegen der Frauen, Ausflüge zu interessanten Orten in der Umgebung Uelzens, Besuch kultureller Veranstaltung in der Region, …

Jede Frau hat die Möglichkeit eigene Ideen oder Anliegen einzubringen.

Jede Frau kann dabei sein –
immer am 3. Freitag des Monats, von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr
im Haus der Diakonie, Hasenberg 2 in 29525 Uelzen.
Wir starten im Oktober 2018!

Keine Wohnung, kein Leben

"Unerhört, diese Wohnungslosen ..."

Die Wohnungsfrage als die soziale Frage unserer Zeit

Wohnungs- und Obdachlosigkeit stellen für die betroffenen Personen eine gravierende Notlage dar. Die Vermeidung und Behebung von Wohnungs- und Obdachlosigkeit sind enorme gesellschaftliche Herausforderungen. Das gilt auch für die Verfügbarkeit von ausreichendem und bezahlbahrem Wohnraum für alle Haushaltstypen.

Städte, Gemeinden und Kreise sind zentrale Akteure im System der Wohnraumversorgung und der Wohnungsnotfall- und Obdachlosenhilfe. Gemeinsam mit Bund, Ländern, Wohlfahrtsverbänden, freien Trägern und anderen Akteuren können sie erheblich dazu beitragen, dass Wohnungs- und Obdachlosigkeit vermieden bzw. behoben werden kann.

"Keine Wohnung, kein Leben", Landeszeitung Lüneburg, 11.08.2018 (pdf)